Dezemberfluchten

1 Ein kleiner Junge geht im Wald spazieren. In der einen Hand ein Buch, in der anderen eine Lupe. Heute wird Kleines ganz groß und auch die Zeit dehnt sich aus.

2 Die Milchstraße. Es gibt hier viele Tiere, vor allem Yaks und Kühe. Sie mampfen friedlich das Milchgras, springen von Stern zu Stern und abends bekommen sie Besuch vom Mondmann. Er bringt Zimt und Zucker für den Milchreis.

3 Weltraumpirat Iggy umrundet schon zum 400. Mal unsere Erde. „Schön“, denkt er. „Sie haben es doch geschafft.“ Er hebt seinen Kaffeebecher zum Gruß und wischt sich eine Träne von der Wange.

4 Frau Holle schüttelt die Betten auf, sieben Zwerge servieren Apfelkuchen mit Sahne. Ein Frosch fliegt vorbei und bittet um den ersten Tanz.

5 Weich und mondförmig liegt sie im Sonntag. Aus ihren Fingerspitzen rieselt Schnee, ein leises Lied erklingt.

6 Ein Dezembermorgen. Du öffnest die Tür deines Kleiderschrankes, heraus kommt die tiefstehende Sonne in dickem Mantel und Schal. Sie reicht dir deinen Hut und zusammen zieht ihr los. Am nächsten Tag sind alle Bäume kahl und die Welt schläft unter geduldigem Schnee.

7 Schöne Weihnachtsgeschenke
• ein warmer Schal
• dickes Buch
• Dolch
• Massagegutschein
• die eingekorkte Seele deines Feindes, für immer fest verschlossen
• Schokolade

8 Was schenkt ihr euch selbst?

9 Lasst euch nicht einreden, ihr könntet nicht für den Rest eures Lebens glücklich in einer selbstgezimmerten Holzhütte in den finnischen Wäldern mit zwei Hexen und 12 Geistern leben und den ganzen Tag nur Glühwein trinken und tanzen.

Zehn Immer eine Entscheidung davon entfernt, diese Gesellschaft zu verlassen und im Wald unter Bäumen und Sträuchern zu leben.

Elf Nun sind wir Riesen in den Erzählungen der Ameisen, die einst unsere Körper überquerten.

Zwölf All I want for Christmas is dass ich in Ruhe ein Buch lesen, Musik hören und Süßkram essen kann. Und dass das Gespenst, das hier unter dem Dach wohnt, mein Freund wird.

Dreizehn Tür 13, das Liebeszimmer. Rowena stirbt, Ligeia erwacht.

Vierzehn Heute auf meiner To Do Liste: das Ding im Wald sein, vor dem das Dorf sich fürchtet

Fünfzehn Ein Tag wie eine F all
t
ü
r

Sechzehn Die Küche. Plätzchen knistern und werden von warmem Licht beschienen. In bauchigen Kannen zieht Tee. Auf dem Herd köchelt ein Eintopf, in dem der Löffel steht.

Siebzehn LOVE PEACE FOLLOWER

Achtzehn Ich liebe sie, wenn sie gewinnt. Sie freut sich so lange, bis es kaum noch zu ertragen ist. Sie gibt uns Pizza aus, ich hole Wein aus meinem Rucksack. Morgen reist sie wieder ab. Wir unterhalten uns über Gespenster, geben uns einen Abschiedskuss und warten auf die Zeit im Winter.

Neunzehn Das Elefantenzimmer. Ein Dickhäuter fliegt vorbei, er hat Pfannkuchen dabei. Zusammen werden wir eine Ahornsirupquelle aufsuchen, niemand kann uns heute aufhalten. Niemand.

Zwanzig Dahingleitende Gespenster und Liebe, ein Herz knirscht >crunch<

tbc

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.